Wohin geht Euer Zug?

Wohin geht Euer Zug? Wohin fährt Euer Auto? Welchen Weg benutzen Eure Füße? In welche Richtung bewegen sich Eure Beine? Was bedeutet Euer Ich? Die, die sich kennen stellen sich die Frage nach dem Sein und die, die sich nicht kennen suchen nach dem Sein. Eine kleine Nuance in einem Satz, der doch mehr Bedeutung in sich trägt. Nuancen, die das Verständnis in eine neue Richtung drehen.

Das Leben nutzt viele Züge um an einem Ziel an zu kommen. Wenn wir nicht den richtigen Zug benutzen,  erreichen wir dennoch unser Ziel. Es ist jedoch mehr Zeit vergangen, als wenn wir den richtigen Zug nehmen. Logisch, sagen viele,  die das hier lesen. Genau so logisch wie das Gänge schalten, in einem Fahrzeug. Kupplung rein, Gang rein, Gas geben, Kupplung kommen lassen und mit Erfahrung geht das Auto nicht aus (Wie toll das war beim ersten mal als das Auto mehr als 1 Meter fuhr.) Dennoch auch wenn das Auto ausgegangen ist, verfolgten wir unser Ziel. Das Ziel von A nach B zu kommen, ohne den Motor zu zerstören. Hey, Moment einmal, wie jetzt?

Lasst uns einmal ein Spielchen angehen. Stellt Euch einmal vor, dass Ihr diese Person seid. Schließt die Augen, setzt Euch so hin als ob Ihr in diesem Auto sitzt. Nehmt Eure Atmung und atmet tief durch die Nase ein, sehr ruhig und langsam. Ausatmen durch den Mund und lasst die komplette Luft heraus. Wiederholt die Atmung 3-4 mal, bis Ihr eine kleine Leichtigkeit empfindet. BITTE die Atmung nicht angestrengt durchführen, sondern ohne Druck. Lasst Eure Augen geschlossen. Fühlt diese Person, die jetzt gerade lernt, wie gehe ich mit einer Kupplung um. Eine Person, die lernt wann sie Gas geben muss. Die Person, die lernt 5 Dinge auf einmal zu machen. Reales Multitasking, wenn wir das Auto fahren betrachten, aber das ist eine andere Geschichte. Fühlt und spürt was dieser erste Tag mit Euch gemacht hat. Spürt Eure Gefühle und tastet ab was in Euch vorhanden ist.

Na, was habt Ihr gefühlt? Gab es Frust? Gab es Freude? Gab es Verwirrung? War Ehrgeiz, Neugierde, Zielstrebigkeit, Durchhaltevermögen oder etwas anderes vorhanden? Nun ja, wie
viele von Euch, die den Führerschein haben, können heute Auto fahren? Wie viele von Euch, haben am Anfang den falschen Zug genommen um schneller zu lernen? Was habt Ihr gelernt als Ihr den falschen Zug genommen habt? Was konntet Ihr dazu lernen, sobald Ihr den richtigen Zug genommen habt? Meiner Meinung nach sind beide Wege richtig, einen falschen Zug gibt es nicht. Wieso?

Ein Zug ist nicht anders als der andere. Beide Züge sind gleich, dennoch fühlen sie sich anders an. Der eine Zug, führt unsere Kraft vor und der andere unsere Zweifel. Die Kraft die in uns steckt liegt in dem Gelernten. Die Zweifel stecken in uns und zeigen uns was wir gelernt haben. Komischerweise sind beide gleich. Beide arbeiten an unserem Empfinden. Sie arbeiten daran wie wir handeln, welches Gleis wir wählen, ob wir der Zugführer sind, das Zugpersonal, etc.. Beide lösen Gefühle aus, die in der Intensität womöglich gleich sind, nur gehen sie in verschiedene Richtungen. Auch wenn die Energie womöglich gleich ist, 2 deutlich unterschiedliche Richtungen. Der eine in die eine Richtung und der andere 180 Grad in die andere Richtung. Dennoch, kommen beide am gleichen Ziel an. Manche brauchen nur länger.

Manche benötigen Zeit zum zusätzlichen Lernen. Manche wissen schon wie sie den richtigen Zug nehmen, aber lernen noch mehr dazu um eine direkte Verbindung zu bekommen. Komischerweise kommen alle am gleichen Ziel an, weil alle das gleiche Ziel hatten. Von A nach B zu kommen. Das Leben ist genau wie ein Zug, nutze die Nuancen des Lebens um Dein Ziel zu erreichen. Es interessiert nicht welchen Zug Du nimmst, sondern was Du daraus machst. Es gibt keinen richtigen oder falschen Zug, es gibt nur das was Du daraus mit nimmst. Nimmt eine Person den richtigen Zug und sitzt nur da, sieht diese Person womöglich nicht was sie zusätzlich weiterbringt (So als ob Ihr im Zug sitzt und nur aus dem Fenster schaut. Alles was Ihr sehen könntet, seht Ihr nicht, Tagträumen hilft beim in die Leere schauen.) Das Leben fliesst auch an den Personen vorbei, die selbst den richtigen Zug genommen haben. Selbst für Personen die alles richtig machen. Sieht diese Person nichts kann die beste Information nichts bedeuten. Die Person sieht sie, aber nutzt sie nicht. Somit ist der richtige Zug ein Weg schneller an sein Zeil, aber was hat die Person übersehen, was in der Zukunft nützlich wäre?

Also ist das Ziel nun was? Das Ziel ist das was Ihr bestimmt habt und was Ihr daraus macht!! Nicht immer ist der richtige Zug der richtige Weg. Wenn Ihr nicht den Nutzen in eurer Auswahl seht, ist das Ziel selbst bei dem richtigen Zug immer noch weit weg.

2017-05-31T14:36:24+00:0023 November 2014|BLOG|